Certified Profibus Engineers

Certified Profibus Engineers

 

 

 

 

 

Von herkömmlicher Technik zur BUS-Technik

In modernen Steuerungen wird in vielen Fällen die konventionelle Verkabelung gegen BUS-Technik eingetauscht. Die BUS-Technik bietet nämlich eine Reihe von vorteilen in Bezug auf den Kabelaufwand und die zusätzlichen Daten, die im Falle eines Profibus-Einsatzes beispielsweise aus Instrumenten bezogen werden können. Für den Einsatz von BUS-Technik ist jedoch mehr Wissen erforderlich als für herkömmliche Techniken. Die Durchführung einer entsprechenden Analyse und Inbetriebnahme erfordert die Anschaffung von Spezialgeräten.


Eine gut funktionierendes Profibus-Netzwerk steht und fällt mit einem guten Vorab-Design. Zu oft stellt Moekotte in der Praxis fest, dass über die Topologie, den Kabelverlauf, die Komponenten und andere Aspekte im Voraus nicht genügend nachgedacht wurde. Ist das Profibus-Netzwerk mit all seinen Kabeln und Komponenten erst einmal installiert und funktioniert dennoch nicht ordnungsgemäß, ist es eigentlich bereits zu spät.


Moekotte verfügt über das Know-how und die entsprechende Ausstattung zur Unterstützung der Dimensionierung, des Designs und der eventuellen Festlegung von Leistungsverzeichnissen für Profibus DP- und PA-Netzwerke während der Entwurfsphase.

 

Zertifizierung

Das Wort Zertifizierung müsste eigentlich in Anführungsstrichen geschrieben werden, denn eine echte "Zertifizierung" des Profibus-Netzwerkes ist nicht durchführbar. Es gelten nämlich keine eindeutigen Regeln, die ein gut funktionierendes Profibus-Netzwerk erfüllen muss. Allerdings kann Moekotte mit seinen Geräten eine Analyse des Netzwerks durchführen. An deren Ende steht ein Analyseprotokoll, das Aufschluss über den Status des Netzwerks und jedes einzelnen Profibus-Teilnehmers gibt. Bei der Zertifizierung von Profibus-Netzwerken wird nicht nur auf den Nachrichtenverkehr, sondern auch auf den elektrischen Zustand des Netzwerks geachtet.

 

Troubleshooting (Störungsanalyse)

Bei vorhandenen Profibus-Netzwerken verfügt Moekotte über das Know-how und die Ausstattung zur Durchführung einer gründlichen Analyse. Zuvor wird das Netzwerk zunächst mit dem Kunden besprochen, um eine Übersicht über die Topologie, die SPS und die einzelnen Teilnehmer zu gewinnen.

 
Zur Durchführung der obigen Arbeiten verfügt Moekotte über einige "Profibus Certified Engineers" (einschl. Profibus PA), die ihre Ausbildung bei Procentec in Wateringen (vormals Profibus Center Nederland) absolviert haben. Weil Moekotte in verschiedenen Branchen aktiv ist und dadurch SPS-Module und Profibus-Teilnehmer von allen möglichen Herstellern verwendet, ist ein reichhaltiger Erfahrungsschatz vorhanden in Bezug auf die Vernetzung von Profibus-Modulen u. a. mit Siemens S5 en S7, Télemecanique, Mitsubishi, ABB Sattline etc.

Newsletter abonnieren?